Eigenschaften

Unvergleichbar

Dinkel sollte man mit keinem anderen Getreide vergleichen. Echter Dinkel ist auf natürlichem Wege mit keinem anderen Getreide kreuzbar. Dinkel ist das einzig basich (neutralisierend) wirkende Getreide.
Das einzige Getreide, in dem Mineralien und Vitamine nicht nur in den Randschichten sitzen, sondern im ganzen Korn verteilt sind.
Zum Beispiel der Kalziumgehalt bei vollem Dinkel oder Weizenkorn ist relativ gleich. Bei Mehl Type 630 sind 1/3 mehr Kalzium im Dinkel.
Der Ausdruck Kochgetreide bezieht sich auf die einzigartige Zusammensetzung der Eiweiß-Sequenzen die durch Kochhitze bis 100° keinen Schaden nehmen.

Dinkel ist von Natur aus mit soviel gutem Eiweiß ausgestattet, dass wir bei vielen Teigwaren den Zusatz von Eiern sparen können. Das beruht nicht nur auf seinen hohen und spezifischen Klebergehalt, sondern auf den einzigartige Molekularstruktur des Dinkelkernes.

Alle Angaben beziehen sich auf echten Ur-Dinkel!

Dinkelweizen-Züchtungen die Max. 24% Weizen enthalten sind vom Gesetzgeber erlaubt, und dürfen als Dinkel oder Dinkelprodukte verkauft werden.
Verbreitete Züchtungen: z.B. Roquien ca. 14% Weizenanteil Hercule ca. 24%.
Ziel dieser Züchtungen: höherer Ertrag, und eine Abhängikeit für das Saatgut, was den Landwirt betrifft.
Beim Urdinkel muss das Saatgut nie gewechselt werden, weil es sich nicht um eine Züchtung handelt, sondern um eine Urpflanze. Dieses einmal gekaufte Saatgut gewöhnt sich an Meereshöhe, Klima, Bodenzusammensetzung, mit anderen Worten es klimatisiert sich.
Bei allen Züchtungen von Saatgetreide findet immer eine Zurückentwicklung statt, so dass Saatgut immer wieder neu gekauft werden muss.